Bürgermeister Michael Dreier

Die Zukunft

Gemeinsam die Zukunft für Paderborn gestalten

1. Jugend Familie und Soziales

Die Universitäts- und Domstadt Paderborn ist in den vergangenen Jahren kontinuierlich gewachsen und die Prognosen zeigen einen positiven Trend auf. Verantwortlich ist dafür auch ein familienfreundliches Klima. Dazu gehören:
•Eine familienfreundliche Stadtplanung mit einer hohen Wohnqualität.
•Ein Zielgruppen orientiertes Bildungsangebot
•Zukunftsweisende Arbeitsplätze
•Attraktives Sport-, Kultur- und Freizeitangebot
•Familiengerechter Ausbau des ÖPNV
•Eine sichere und sozial gefestigte Lebensqualität
Soziale Gerechtigkeit bedeutet für mich, dass jeder die Chance haben muss, aktiv am wirtschaftlichen und gesellschaftlichen Leben teilhaben zu können.

2. Wohnen und Leben in Paderborn

Um dem anstehenden Wohnungsbedarf gerecht zu werden, müssen wir zukünftig weiterhin die Möglichkeit schaffen, dass innenstadtnahe Wohnungen für Studenten, Singles, Familien und Senioren gebaut werden können und dabei ist es wichtig, dass auch sozialverträgliches, generationsübergreifendes Wohnen für alle Bevölkerungsgruppen realisiert werden kann.

3. Bildung im Spannungsfeld veränderter Rahmenbedingungen

Paderborn verfügt über ein hervorragendes, vielfältiges und zielgruppenorientiertes Bildungsangebot. Heute beginnt die Bildung bereits im Kindergarten, mit gutem Erfolg. Zukünftig müssen wir das Angebot noch individueller gestalten, damit junge Mütter Familie und Beruf vereinbaren können. Ebenso finde ich es wichtig, dass Grundschulen vor allem auch in den Ortschaften gesichert werden können, um den Grundschulkindern lange Anfahrtswege zu ersparen. Das Angebot der weiterführenden Schulen ist in Paderborn beispielhaft, wir müssen es jedoch in Zukunft mit einer verlässlichen Schulentwicklungsplanung bedarfsgerecht ausbauen, denn in Bildung investiertes Geld ist gut investiertes Geld.

4. Integration und Migration in Paderborn

Etwa 30% der Bevölkerung in Paderborn haben einen Migrationshintergrund. Darum ist es umso wichtiger Integration als Chance zu sehen und unseren eigenen Horizont interkulturell zu öffnen. Durch aktive Sprachförderung, gepaart mit kulturellem Austausch und der Förderung des ehrenamtlichen Engagements der Migranten – also von gelebter Integration – profitieren alle. Wir befinden uns in einer multikulturellen Zeit und können diese Vielfalt leben und erleben.

5. Wirtschaftskraft stärken und ausbauen

Ich stehe für einen kontinuierlichen Dialog mit den heimischen Unternehmen und das gemeinsam mit der IHK, KH und dem EHV. Wir müssen alles dafür tun, dass die Unternehmen sich weiterhin positiv entwickeln können und neue Unternehmen die gewünschten Gewerbe- und Industrieflächen erwerben können. Dies gilt insbesondere für Existenzgründungen aus der Universität Paderborn, der Zukunftsmeile mit dem Fraunhofer-Institut und dem innovativen Projekt it‘s OWL.

Es ist die Aufgabe unserer Wirtschaftsförderungsgesellschaft bedarfsorientierte Gewerbe- und Industrieflächen, sowie Erweiterungsmöglichkeiten für unsere Universität und die Forschungseinrichtungen an der Fürstenallee zu entwickeln. Des Weiteren müssen wir alles daran setzen, Qualifizierte Führungs- und Nachwuchskräfte für Paderborn zu begeistern. Durch enge Zusammenarbeit mit unserer Universität müssen wir die Studenten als Fachkräfte für unsere heimische Wirtschaft gewinnen.

6. Landwirtschaft braucht Zukunft

Unsere Landwirtschaft ist ein moderner Wirtschaftszweig, der sich zugleich seiner Traditionen bewusst ist. Sie stellt sich der Herausforderung, Erträge nachhaltig zu steigern, ohne dabei in nennenswertem Umfang neue Agrarflächen erschließen zu können. Die bestehenden Landwirte brauchen klare Rahmenbedingungen, um sich weiterentwickeln zu können. Landwirtschaft ernährt die Menschen, bewahrt die Kulturlandschaft und ist die beste Umweltschützerin.

7. Einkaufen in Paderborn

Die Paderborner Innenstadt hat sich in den vergangenen Jahren hervorragend entwickelt. Mein Ziel ist es, diesen beispielhaften Trend gemeinsam mit den Einzelhändlern, der Werbegemeinschaft, den Immobilienbesitzern und dem Einzelhandelsverband voran zu treiben. Der Einzelhandel erwartet von uns – mit Recht – klare Leitplanken. Wir müssen im Rahmen unseres Einzelhandelskonzeptes sagen, welche Produkte wir im Zentrum und welche wir an der Peripherie ansiedeln und vermarkten wollen. Die moderne Einkaufsstadt Paderborn lebt insbesondere von familiengeführten Einzelhändlern und das müssen wir fördern. Hier setze ich auf eine aktive Zusammenarbeit mit der Werbegemeinschaft.

8. Kulturstadt Paderborn

Für ein Oberzentrum wie Paderborn, ist ein ausgewogenes Kulturangebot unerlässlich. Die traditionellen kirchlichen und weltlichen Feste, wie z.B. Libori, die Schützenfeste und der Schlosssommer sind ein Garant dafür. Auch durch das Theater am Neuen Platz, wurden neue Maßstäbe gesetzt. Es ist mein Ziel, dass wir in Paderborn auch zukünftig Ausstellungen mit bundesweitem Interesse, wie z.B. der CREDO-Ausstellung in der Kaiserpfalz, anbieten. Im Sinne der verschiedenen Städtepartnerschaften werde ich mich dafür einsetzen, diese internationalen Begegnungen zu pflegen und weiter auszubauen.

9. Sportstadt Paderborn

Paderborn ist für mich die Sportstadt Nr. 1 in OWL. Mit dem SC Paderborn 07, den Finke-Baskets, den Untouchables und dem Paderborner Squash Club, nicht zu vergessen dem LC Paderborn, dem Osterlauf und der E.ON Westfalen Weser Challange steht die Paderstadt auf einem sportlichen Spitzenplatz. Ich werde mich in enger Zusammenarbeit mit dem Stadtsportverband, dem Kreissportbund und allen Vereinen dafür einsetzen, dass die Nachwuchsarbeit für Kinder und Jugendliche im Breitensport auf gut angelegten Sportstätten realisiert werden kann.

10. Sicherheit und Ordnung

Das Sicherheitsgefühl der Paderborner muss auch in Zukunft gewährleistet sein. Dazu gehören:
• die optimale Ausstattung der Feuerwehr
• Förderung der Jugendfeuerwehr
• Alkohol - und Drogenprävention für Kinder und Jugendliche
• Vorbeugung gegen Kriminalität und Gewalt
• Ordnungs- und Sicherheitspartnerschaften
Dahingehend werde ich mit allen dafür zuständigen Institutionen eng zusammen arbeiten.

11. Finanzkraft stärken - Zukunft sichern

Meine wichtigsten Grundsätze zum Thema Haushaltspolitik und solide Finanzen:
• Wir müssen mit dem Geld so umgehen, als wenn es unser eigenes wäre.
• Wir dürfen nur so viel ausgeben, wie wir einnehmen.
• Wir haben kein Einnahmenproblem, sondern ein Ausgabenproblem.
• Wir müssen die Menschen begeistern, mit anzupacken!
• Wir dürfen den Mund nicht nur spitz machen, sondern wir müssen auch pfeifen.

Eines meiner obersten Ziele ist die Haushaltskonsolidierung, wir müssen gemeinsam die Konsolidierungspotentiale erarbeiten und umsetzen. Dafür müssen wir klare Ziele und Kennzahlen definieren und gemeinsam einen Fahrplan entwickeln – ohne uns neu zu verschulden.

12. Dienstleistungsunternehmen Stadt Paderborn

Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Stadt Paderborn sind ein Garant dafür, dass die vielfältigen Aufgaben, im Sinne der Bürgerinnen und Bürger und der Unternehmerschaft, umgesetzt werden. Ich stehe für eine mittelstands- und bürgerorientierte Verwaltung, mit schnellen, verlässlichen und kompetenten Entscheidungen. Ich arbeite mit klaren Zielvereinbarungen für die gemeinsame Vision. Durch Delegation von Verantwortung und Mitarbeitermotivation aktiviere ich die Nutzung von vorhandenen Stärken. In enger Zusammenarbeit mit der CDU Fraktion, und der Partei, spielt eine offene Kommunikation und Transparenz eine wichtige Rolle. Im Sinne der Zielerreichung werde ich auch künftig fraktionsübergreifend, wichtige anstehende Projekte besprechen. Ebenfalls sehr intensiv beschäftigen wird uns die Frage des zukünftigen Standortes der Verwaltung.

13. Bürgerorientierung leben - Ehrenamt stärken

Ich sichere allen Paderbornern zu, dass ich einen sehr engen Dialog mit allen Institutionen, Verbänden, Vereinen, sowie mit Bürgerinnen und Bürgern führen werde. Ich werde die Nähe zu allen Religionen suchen und pflegen. Wir können die Aufgaben nur gemeinsam bewältigen. Ich bin davon überzeugt, dass die Menschen bereit sind, sich ehrenamtlich zu engagieren und uns zu unterstützen. Mein angestrebtes Ziel ist es, im Mai der neue Bürgermeister für alle Paderborner zu werden und die sehr gute Arbeit von Heinz Paus fortzusetzen.

Michael Dreier kandidiert als Bürgermeister in Paderborn
Christliche Werte haben seinen bisherigen Weg geprägt
Seine Heimatstadt Paderborn liegt ihm am Herzen
Mit Michael Dreier gemeinsam die Zukunft gestalten
Facebook Paderborn Michael Dreier
E-Mail Bürgermeister Michael Dreier
Paderborn Michael Dreier
Wikipedia Michael Dreier